Sportliche Wende gegen Devils einleiten

Sportliche Wende gegen Devils einleiten

Die Senioren des AFC Remscheid Amboss haben sich pünktlich zum 3. Spieltag der Regionalliga West fest aufeinander eingeschworen. Wenn am Sonntag (ab 15.30 Uhr) die Gelsenkirchen Devils im Stadion Reinshagen zu Gast sind, ist der erste Saisonsieg nach zuvor zwei Niederlagen schon fast Pflicht, um sich nicht frühzeitig im Tabellenkeller festzusetzen. Als Head Coach wird noch einmal der 1. Vorsitzende Franco Finelli interimsweise an der Sideline stehen, Offensive Coordinator ist Roland Hanke und Defensive Coordinator Paule Gummelt.

“Wir wollen jetzt unbedingt gewinnen, um nach der turbulenten Vorwoche auch wieder ein positives Signal zu setzen”, sagt Pressesprecher Markus Schulz. Vor einer Woche hatten sich der Amboss und Head Coach Christian Müller voneinander getrennt, vier weitere Coaches folgten Müller auf eigenen Wunsch hin noch vor dem vergangenen Spiel in Essen, Special-Teams-Coach René Lederle nahm nach dem 0:15 bei den Cardinals seinen Hut. “Wir wollen spätestens nach dem 4. Spieltag bei den Troisdorf Jets langfristige Lösungen im Trainerteam gefunden haben”, sagt Finelli und bekräftigt: “Dass ich den Head Coach mache, ist keine Dauerlösung”.

Sechs Duelle – sechs Siege

Der Amboss wie auch die Devils haben bisher jeweils zwei Niederlagen in den ersten beiden Saisonspielen kassiert und stehen auf dem vorletzten und dem letzten Platz der Liga. Dabei hatten es beide Teams bereits mit den Cologne Falcons und den Assindia Cardinals zu tun. Lediglich die knapperen Ergebnisse sorgen aktuell dafür, dass der Amboss vor dem Aufsteiger steht. “Nun gilt es, auch Punkte zwischen uns und die Gelsenkirchener zu legen und die sportliche Wende zu schaffen”, sagt Schulz. Unterschätzt werden die Gäste dabei keinesfalls – zu ähnlich sind die bisherigen Bilanzen. Beide Offenses haben noch reichlich Luft nach oben, während sich die Verteidigungen beider Teams in Topform präsentierten. Es deutet also viel auf ein Kampfspiel hin, bei dem jedes Fieldgoal am Ende den Unterschied ausmachen kann. Nicht zuletzt deswegen wurden auch noch einmal Fieldgoals beim Amboss trainiert. Nick Zimmermann, im Vorjahr noch nahezu fehlerlos, hat noch keinen seiner drei Versuche 2018 zwischen die Stangen gesetzt.

Ins Team zurückkehren werden Patrick Suchy (Offensive Line), Matija Bolaric (Linebacker) und Jeffrey Dubose (Runningback), die alle mit Blessuren in Essen geschont worden waren. Auch Suchys Offensive-Line-Kollege Jan Grunewald steht nach seiner Verletzung in Essen gleich wieder zur Verfügung. Linebacker Marlon Moretti muss hingegen auch das zweite Heimspiel der Saison von der Sideline aus betrachten. Nachdem er gegen Köln noch gesperrt gewesen war, setzt ihn nun eine Innenbandverletzung im rechten Knie aus dem Essen-Spiel außer Gefecht.

Letztmals trafen beide Teams in der Oberliga-Saison 2009 aufeinander. Damals firmierte Remscheid noch unter dem Namen “Bergischer Amboss” und holte mit 22:6 und 37:6 zwei Siege gegen die Gelsenkirchener. Überhaupt hat der Amboss alle bisherigen sechs Pflichtspiele gegen die Devils deutlich gewonnen. 2001 feierte der Amboss zwei Blow-Outs mit 39:0 und 46:0 und 2002 gab es ein 48:7 und ein 37:7.

U19 macht Doubleheader perfekt

Bereits um 11 Uhr beginnt der Gameday für die Remscheider U19. Dann ist Vorjahresmeister und Spitzenreiter Aachen Vampires zu Gast. Bisher gab es für die Aachener zwei Kantersiege gegen die Kreis Heinsberg Bisons und die Spielgemeinschaft aus Cologne Ronin und Wesseling Black Venom – der Amboss um Head Coach Marcel Dorndorf will nun besser dagegen halten. “Unsere derzeitige Verletztensituation zwingt uns dazu, viel improvisieren zu müssen. Aachen ist ganz klarer Favorit in unserer Liga, dennoch bin ich der festen Überzeugung, dass wir den Aachenern Paroli bieten werden”, so Dorndorf, der auf Florian Pott (Offensive Line), Lennard Giehl (Quarterback), Tim Kuwan (Tight End), Tommy-Lee Wichert (Defensive Line) und Christopher Hamacher (Defensive Back) verzichten muss.

Amboss Team