Siegeszug der U16 geht weiter

Siegeszug der U16 geht weiter

Die U16 des AFC Remscheid Amboss hat auch die Saisonspiele drei und vier am 2. Gameday am vergangenen Donnerstag gewonnen. Die Mannschaft von Head Coach Philipp Hensch besiegte zunächst die Spielgemeinschaft aus Erftstadt Bravehearts und Witterschlick Fighting Miners mit 30:2, ehe es ein 42:14 gegen die Kreis Heinsberg Bisons gab. Der Amboss-Nachwuchs steht mit nun 8:0 Punkten einsam an der Tabellenspitze der Südstaffel der NRW-Liga. Die nächsten Spiele stehen am 3. Gameday mit dem bergischen Duell gegen Bergisch Land Phoenix und erneut die Kreis Heinsberg Bisons an. Gespielt wird am 2. Juni in Windeck.

“Als erstes möchte ich ich herzlich bei den Kreis Heinsberg Bisons für ein gut organisiertes Turnier bedanken”, schickt Hensch ein Lob vorweg und ergänzt: “Ich bin stolz auf meine Mannschaft und meine Trainer-Kollegen, die harte Arbeit im Training zahlt sich immer weiter aus. Auch freue ich mich, dass sich die neuen Spieler so gut und schnell integrieren, sodass man ihnen sehr viel Spielzeit geben kann. Wir werden jetzt die nächsten Wochen bis zum nächsten Gameday nutzen, um die kleinen Fehler und Abstimmungsprobleme noch zu beheben.”

Die Punkte für den Amboss erzielten gegen die Spielgemeinschaft Tommy Le Pongsagorn (12), Tobias Picard (10), Lennart Freiter (6) und Kevin Wendling durch ein Safety für zwei Punkte. In der zweiten Partie machten Tommy Le Pongsagorn (18), Kevin Wendling (12), Lennart Freiter (6) und Rookie Max Behrend (6), der damit seine ersten Punkte in seiner Football-Karriere erzielte, die Punkte.

Die Defense stand in beiden Partien sicher, einzig zu Spielbeginn gegen die Bisons machte sich die körperliche Überlegenheit der Gastgeber bemerkbar. Doch die Coaches Thomas Rademacher und Phil Löhr fanden schnell Lösungen, so dass in der zweiten Halbzeit nichts mehr anbrannte. Die Punkte für die Fighting Miners/Bravehearts resultierten aus einem Fumble-Return bei einem misslungenen Versuch einer Two-Point-Conversion. Gegen Heinsberg kam auch Timo Urban als Quarterback zum Einsatz, der erst in der Offseason aus der U13 hochgekommen ist. Freiter zog sich wenige Sekunden vor dem Ende des Gamedays noch eine Schienbeinprellung zu.