Solingen muss sich auf Gegenwehr gefasst machen

Solingen muss sich auf Gegenwehr gefasst machen

Jetzt erst recht. Mit einer Trotz-Stimmung erwartet der AFC Remscheid Amboss die Solingen Paladins am kommenden Sonntag (ab 15.30 Uhr) zum zweiten Teil des Bergischen Derbys in der Regionalliga West. Dabei reisen die Solinger als Tabellenführer und Aufstiegskandidat Nummer eins ins Stadion Reinshagen. Trotz der deutlichen Pleite im Hinspiel und trotz vieler Ausfälle will der Amboss seine weiße Heimweste bewahren. Um 11 Uhr kommt es bereits zu einem kleinen Vorspiel: Dann tritt die Amboss-U16 gegen den gleichaltrigen Nachwuchs der Paladins an.

„Solingen ist klar favorisiert, muss sich aber auf Gegenwehr gefasst machen“, sagt Amboss-Headcoach Christian Müller, der im Hinspiel eine empfindliche 7:63-Niederlage verkraften musste und nicht vorhat, das Spiel ob der auf dem Papier wenig hoffnungsvollen Ausgangslage abzuschenken.

Auch die Favoriten Bielefeld und Troisdorf reisten mit leeren Händen zurück

„Wir haben im Hinspiel viele einfache Fehler gemacht, die die Paladins in einfache Feldpositionen gebracht hat“, erklärt Müller die vielen Gegenpunkte am 3. Spieltag im Walder Stadion. Mit einigen Extra-Trainingseinheiten wird Müller sein Team auf die Stärken und Schwächen der Klingenstädter nochmal besonders einstellen.

Immerhin sind die Remscheider in dieser Saison vor eigenem Publikum noch ungeschlagen und haben die jeweils favorisierten Bielefeld Bulldogs und Troisdorf Jets in hochdramatischen Spielen mit Niederlagen wieder nach Hause geschickt. Das Stadion Reinshagen mit seinen fantastischen Zuschauern erwies sich dabei als Favoritenschreck. Auch gegen die Paladins werden die Müller-Mannen die Unterstützung von den Rängen mehr denn je benötigen. Denn erneut werden einige Spieler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen.

Riecke, Schnabl und Tummoszeit fallen nach dem Bulldogs-Spiel aus

Allen voran die Defense-Kapitäne Clemens Riecke (Adduktoren) und Marc Schnabl (Fingerbruch) werden in der Verteidigung eine nur schwer zu schließende Lücke hinterlassen. Zudem fehlt Starting-Runningback Raven Tummoszeit, der sich in Bielefeld einen Muskelfaserriss zugezogen hat. Die ebenfalls in Bielefeld angeschlagenen Sean Willix, Cole Williams und Patric Wendling werden indes rechtzeitig fit. Auch D-Liner Burak Alkac hat seine Schulterverletzung auskuriert.

„Insgesamt stehen uns leider wieder zwölf verletzte Spieler nicht zur Verfügung. Nichtsdestotrotz: Wir werden nichts verschenken“, gibt sich Müller kämpferisch und richtet sein Wort an die Mannschaft: „Wer nicht an den Sieg glaubt, braucht gar nicht erst zum Spiel erscheinen.“

Dudelsackspieler stimmen die Zuschauer auf Bergisches Derby ein

Solingen hatte in der Vorwoche wegen einer Spielverlegung frei und zwei Wochen Zeit sich auf die Partie vorzubereiten. In der aktuellen Spielzeit sind die Paladins zudem ungeschlagen und haben alle ihre sechs Saisonsiege mit mindestens 27 Punkten Differenz gewonnen. Dabei ließen sie nur 27 gegnerische Punkte zu. Der Amboss-Touchdown im Hinspiel beschmutzte da zumindest die zuvor noch blütenreine Defense-Weste.

Passend zum Bergischen Derby zwischen den Amboss-Recken und den adeligen Rittern aus Solingen wird die in Wuppertal beheimatete BAGPIPE-COMPANY für mittelalterliche, musikalische Unterhaltung sorgen. Und wie gewohnt werden die Fans zwischen Grill und Getränkestand, Fanshop und Pyroshow wieder bestens versorgt.

Amboss gegen Paladins